Gaukinderturnfest 2009 Erbendorf
Gaukinderturnfest 2009 Erbendorf
Gaukinderturnfest 2009 Erbendorf
Gaukinderturnfest 2009 Erbendorf

Pressath, 26. September 2015

Herbstaktion des Turngaus Oberpfalz Nord wieder ein Erfolg

 

Bereits das vierte Mal lockte der Turngau Oberpfalz Nord mit dem Motto „Herbstaktion Kindertanz und Kinderturnen“ Übungsleiter und Interessierte nach Pressath.
21 Teilnehmer folgten dem Angebot und bildeten sich in den Bereichen Kindertanz, Auffälligkeiten bei Kindern und Grundlagenelemente des Bodenturnens weiter.
Den Auftakt der Fortbildung machte Katrin Vogl, BTV-Referentin für Kindertanz, die extra aus Waldmünchen anreiste. Sie brachte den Teilnehmer nah, wie man die Kinder in Grundlagen Kindertanz schult, wie man selbst kleine Tanzchoreographien und Beispiele von kleinen Kindertänzen für Herbst und Winter gestaltet.

„Auffälligkeiten bei Kindern“ war das zweite Thema des Tages. Dazu lud der Turngau Christian Floth, Ergotherapeuth aus Pressath, als Referenten ein. Die Übungsleiter sehen und erkennen, welche Schwierigkeiten die Kinder bei den Sportübungen haben oder welche Fehler sie machen. Christian Floth lüftete das Geheimnis, weshalb es manchmal nicht so klappt. Die Übungsleiter stellten fest, dass heute z.B. die Kinder einen Purzelbaum schlechter machen, als Kinder vor Jahren. An diesem Beispiel erklärte Floth „Die Bewegung der Kinder ist weniger geworden, Ablenkungen durch moderne Medien; Handy, Computerspiel, Fernseher spielen eine Rolle! Es übt ein Kind heute einen Purzelbaum vielleicht 10mal in der Turnstunde, früher wurde der Purzelbaum vielleicht noch weitere 100mal zu Hause im Gras geübt! Das 110mal geübt besser ist als 10mal, das ist klar! Ein Kind erlernt die Fähigkeiten, indem es übt, übt und nochmal übt. So kann die Spanne der Entwicklung der Kinder heute total unterschiedlich sein!“ Floth gab Tipps zur Förderung und zeigte Testmöglichkeiten auf, „wobei es nicht die Aufgabe des Übungsleiter ist, Defizite zu erkennen.“ Zum Abschluss gab er die Botschaft an alle Übungsleiter:“ Ihr macht einen guten Job, egal welchen Schwerpunkt ihr in der Sportstunde setzt, jede Art von Bewegung fördert die Entwicklung der Kinder!“
Den Abschluss machten Julia Völkl und Miriam Lehner von der TG Tirschenreuth mit „Methodischer Weg zum 1. Handstand, 2. Rad und 3. zur Radwende“.
Die Spitzenturnerinnen der Landesliga  wussten genau welche Fehler bei diesen Übungen gemacht werden und wie man diese verbessern kann. Sie hatten für jede Frage eine Antwort oder eine Übungseinheit parat. Zur Demonstration brachten die beiden Referentinnen zwei weitere Turnerinnen mit, die alle Übungen und Abläufe im Detail vorzeigten. Jeder Teilnehmer erhielt ein umfassendes Skript, in dem Schritt für Schritt Übungen zum Erarbeiten genau beschrieben sind.
Die Bewirtung der Teilnehmer mit Kaffee und Kuchen übernahm die Turnabteilung der DJK Pressath. Zum Schluss bedankte sich Martina Kastl, Kinderturnwartin des Turngaus, bei den Referenten mit „Küsschen“ und Blumen.

Martina Kastl FW Kinderturnen


Herbstaktion des Turngaus bringt Übungsleiter zum Schwitzen

  

28 Teilnehmer tanzen mit Begeisterung durch die Pressather Turnhalle

Der Turngau Oberpfalz Nord hatte heuer wieder zum Lehrgang "Herbstaktion Kinderturnen und Kindertanz" nach Pressath eingeladen. Dieser Einladung sind insgesamt 28 Übungsleiter und Interessierte aus dem Bereich Kindertanz und Kinderturnen gefolgt. Spannende Themen und motivierte Referenten warteten auf die Teilnehmer. 

Den Auftakt bildete mit dem Thema "Kindertanz" BTV-Referentin Katrin Vogl die extra aus Waldmünchen angereist war. Sie unterrichtete in vier Übungseinheiten Rhythmusschulung und Bewegung nach Rhythmus. Dabei zeigte Vogl wie viele verschiedene Facetten diese Thematik bieten kann. Kernpunkt war dabei die Frage. Wie setze ich Musik im Vorschul- und Grundschulalter mit Kindern gezielt ein? Den Abschluss bildete eine einfache Tanzchoreografie für Kinder im Grundschulalter. Da war ordentlich Bewegung in der Halle. Alle Übungsleiter übten und tanzten mit voller Begeisterung mit.

Iris Rahm demonstrierte nach der Mittagspause, wie eine Gerätelandschaft zum Balancieren sinnvoll geplant und aufgebaut und mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen ausgestattet werden kann. Den Parcours durften die Turnkinder der DJK und die Übungsleiter selbst ausprobieren. Danach ging es zum Balken. Dort wurden Balance, Drehungen und Sprünge geübt. Zunächst am Boden, dann auf der Langbank und schließlich noch eine Stufe höher am Balken.

Die richtige "Rolle vorwärts" war der nächste Programmpunkt. Dies wurde anhand verschiedener Aufbauten und der Turnkinder demonstriert. Den Abschluss bei Rahm bildete das Erlernen des Grätschsprungs mit Ziel zum Bocksprung. Alle Übungen wurden von den DJK-Kindern vorgeführt. Die Übungsleitern lernten zudem die richtigen Hilfestellungen.

Den letzten Programmpunkt des Tages moderierte Martina Kastl mit Bewegungslandschaften und Bewegungsbaustellen. Dazu wurden Stationen wie die Steil- bzw. Kletterwand, "Hans kuck in die Luft", Barfussgeschicklichkeit und Roborterwerkstatt aufgebaut.

Die Übungsleiter verließen den Lehrgang mit drei dicken Skripten, gefällt mit zahlreichen Ideen und Übungsformen für die Sportstunden mit Kindern. Der meistbenutzte Kommentar der Teilnehmer war: "Da habe ich jetzt locker Ideen bis zum nächsten Jahr!". Da das Interesse an der Thematik weiterhin hoch ist, ist auch für den kommenden September eine Herbstaktion Kindertanz und Kinderturnen geplant.

Die Übungsleiter und ihre Referentinnen dankten dem gastgebenden Verein, DJK Pressath, für die hervorragende Organisation. Die DJK hatte zudem die Bewirtung vor Ort übernommen. Die Turnsparte geizte nicht mit Kaffee, Kuchen und Getränken.


Kursleiterausbildung Kinderturnen mit Premiere in Pressath

 

Pressath. (hsr) Erneut schlug der Bayrische Turnverband im Turngau Oberfalz Nord seine Zelte in Pressath auf. Diesmal erlebten die Teilnehmer in Pressath sogar eine Premiere. Erstmals wurde eine Ausbildung zum Kursleiter „Kinderturnen 0-7 Jahre“ durchgeführt.

21 Interessierte aus ganz Bayern wollten dabei sein. Die weiteste Anreise nahmen drei Teilnehmer aus dem Allgäu auf sich. Auf sie wartete eine dreitägige Ausbildung, die keine Wünsche offen ließ.

In den drei Tagen und insgesamt 30 Unterrichtseinheiten wurde in Theorie und Praxis alles vermittelt, was man als Kursleiter als Handwerkszeug in den Übungsstunden mit Kindern von 0 bis sieben Jahren braucht. 

Die theoretische Ausbildung stand am Freitag auf dem Programm. Die Teilnehmer lernten etwas in Sachen Entwicklungsphasen, Motorik, Vorbereitung, Aufbau und Ziel einer Kinderturnstunde. Am Samstag und Sonntag stand die Praxis im Vordergrund. Das umfangreiche Lernpensum bot Babygymnastik, Mutter-Kind-Turnen, Kleinkinder- und Schulkinderturnen, spielerische Heranführung an die Turngeräte, Rhythmus und Tanz, Psychomotorik, Schwingen mit Ringen und Tauen, Bewegungslandschaften und eine Bewegungswerkstatt.

Die Referenten Christine Zetzmann (Landesfachwartin Kinderturnen) und ihr Mann Uwe Zetzmann gingen auf alle Fragen ein und gaben sehr viele fachliche Tipps. Somit blieben keine Fragen offen und alle frischgebackenen Kursleiter „Kinderturnen 0-7 Jahre“ gingen mit vielen neuen Ideen und erlerntem Fachwissen zufrieden nach Hause.

Die Organisation, die Unterbringung und die Verpflegung der Teilnehmer vor Ort übernahmen die Kinderturnwartin Martina Kastl sowie der gastgebende Verein DJK Pressath. Die neuen Kursleiter waren so zufrieden, dass sie jederzeit wieder gerne in Pressath einkehren würden. 


Herbstaktion Kindertanz und Kinderturnen

Samstag, 21.09.2013 Pressath, Schulturnhalle (neu Zufahrt Ludwig-Bock-Str.)

 

 

Viel Spaß bei Herbstaktion des Turngaus Oberpfalz Nord

Teilnehmer sind begeistert von „Kindertanz und Kinderturnen“

 

Pressath. (hsr) Die Herbstaktion „Kindertanz und Kinderturnen“ des Turngaus Oberpfalz Nord war wieder ein voller Erfolg. Insgesamt 30 Teilnehmer folgten der Einladung in die Pressather Turnhalle. 

Die Referentin des Gaus für Gymnastik und Tanz, Amelie Jäger, machte mit ihrer Demonstration den Anfang und begeisterte die Teilnehmer mit kleinen Kindertänzen, die leicht in der Praxis umsetzbar sind. Danach folgte die Referentin für Gerätturnen, Iris Rahm, mit einer Grundlagenschulung im Bodenturnen und erläuterte den Weg zum Handstand.

Das Thema Barren und Kastenturnen brachte Wolfgang Bäumler den Teilnehmern näher. Mit all seiner Erfahrung konnte er seine Schüler in seinen Bann ziehen. Als Leiter der alljährlichen Kampfrichterausbildungen (männlich), konnte er sehr gut die Wettkämpfe aus Sicht eines "Karis" darstellen.

Die Referenten erklärten alle Übungen Schritt für Schritt, damit diese leicht nachvollziehbar sind. Die Übungen wurden durch Turnkinder vorgeführt oder im Selbstversuch ausprobiert. Der Lehrgang bietet den Übungsleitern genügend neue Ideen, um damit die Turnstunden der kommenden Saison zu füllen. 

Den Abschluss der Fortbildung bildete Kinderturnwartin Martina Kastl. Sie zeigte Ballspiele für alle Altersklassen und Spiele im Freien., die natürlich alle ausprobiert wurden. 

Die Teilnehmer hatten den ganzen Tag viel Spaß und beim Ausprobieren kam keine Langeweile auf. Die Aussage einer Teilnehmerin "Ich bin eigentlich nur wegen dem Kindertanz da, aber da bekommt man richtig Lust mit den Kinder mal wieder richtig zu turnen!", verdeutlicht wie viel Spaß die Übungsleiter hatten.

Ein besonderer Dank ging seitens des Turngaus an den gastgebenden Verein DJK Pressath. Zur Mittagspause bewirtete die DJK die Übungsleiter mit Kaffee und Kuchen, was diese gerne in Anspruch nahmen.

Wir bewegen uns ....

Ausruhen kommt später ....     

Turngau Oberpfalz Nord

 

Aktualisiert: 17.04.2018